Climate Action Award 2024: Das sind die Gewinner*innen!

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie zeichnete die BJV erneut Projekte aus, die von jungen Menschen selbst entwickelt und/oder umgesetzt wurden.

Die Preisverleihung des Climate Action Awards 2024 fand am 9. April 2024 auf Einladung von Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und Umweltausschuss-Vorsitzenden Lukas Hammer im Parlament statt. Die Verleihung war der festliche Auftakt des Klimajugendrats 2024, der heuer von 9.-11. April stattfand.

Bis Ende Januar 2024 konnten Projekte eingereicht werden. Aus allen eingereichten Projekten wählte eine Expert*innen-Jury im Februar 2024 die jeweils besten drei Projekte in den Kategorien Klimadialog, Klimahandeln und Klimakunst & -kultur aus.

Die für den Climate Action Award nominierten Projekte wurden im Vorfeld der Preisverleihung auf den Social Media-Kanälen der BJV vorgestellt. Alle nominierten Projekte wurden zur Preisverleihung eingeladen und konnte sich beim Projekte-Walk vorstellen. Die Gewinner-Projekte wurden bei der Preisverleihung bekanntgegeben und mit klimafreundlichen Sachpreisen (u.a. ein ÖBB-Gutschein im Wert von € 500,-) prämiert.

Moderiert wurde die Preisverleihung von Verena Mischitz (Videojournalistin). Für den Trommelwirbel sorgte Sebastian Fabian von der Blasmusikjugend.

Und das sind die Gewinner*innen 2024:

Klimakunst & -kultur

Screenshot KurzfilmRemember the Future – Gerald Geier: Der Interview-Kurzfilm von Gerald Geier spielt im Jahr 2075. Eine ältere Klimaaktivistin erzählt, wie die Menschheit das Klima stabilisiert hat. Mit AI-gestützten Visuals wird eine tiefgreifende Botschaft transportiert, die Hoffnung und Handlungsimpulse für die Klimakrise bietet. Ziel des Films ist es, mit einem faktenbasierten, aber positiven Szenario junge Menschen zu inspirieren und zum Handeln zu motivieren.

Hier geht’s zum Film!

Klimahandeln

Climate Action Award 2024: Das sind die Gewinner*innen!Next Generation – Landjugend Österreich: Der mehrjährige Arbeitsschwerpunkt der Landjugend Österreich beschäftigt sich neben Klima- und Umweltschutz mit Zukunftsthemen wie sozialem Engagement, den Nachhaltigkeitszielen sowie Ernährungs- und Konsumbildung. Dazu werden in ganz Österreich zahlreiche lokale Projekte umgesetzt. Die Landjugend – Next Generation Tour bietet die Möglichkeit, mit der Bevölkerung in Kontakt zu treten und sie zu einem positiven Mindset und positiven Gedanken zu motivieren. So möchte die Landjugend zur Gestaltung und Belebung der ländlichen Regionen beitragen.

Hier geht’s zur Website!

Klimadialog

Logo Klimareporter.inklimareporter.in – CliMates: Klimareporter.in ist seit 2018 das klimajournalistische Projekt von CliMates Austria. Es soll junge Menschen in ihrem Engagement für eine klimagerechte Zukunft bestärken. Auf  Social Media, der Website und in dem Podcast „Klimazone“ gibt es Informationen über die Klimakrise und mögliche Lösungswege.

Website Instagram |Facebook | Twitter 

Climate Action Award 2024: Das sind die Gewinner*innen!Das Klima Puzzle – Katharina Haas: Der Klima Puzzle Workshop vermittelt auf interaktive und kollaborative Weise die wichtigsten Infos aus den IPCC-Berichten und bringt so Wissenschaft zu den Menschen. Es ist Bewusstseinsbildung, die wirkt, weil sie  im Team durch Schwarmintelligenz und Bottom-Up erfahren wird, auch emotional abholt und vom Problem hin zu einer lösungsorientierten Diskussion führt und zum Handeln bewegt.

  • Das Gruppenfoto zeigt Vertreter*innen aller prämierten Projekte und Gratulant*innen.
  • Moderatorin Verena Mischitz
  • Parlamentsdirektor Harald Dossi begrüßt die Teilnehmenden im Nationalratsaal.
  • Blick ins Publikum der Preisverleihung
  • Nationalratsabgeordneter Ralph Schallmeiner und Sabrina Prochaska (BJV-Vorsitzende) sprechen zu den Teilnehmenden.
  • Das Gruppenfoto zeigt Vertreter*innen des prämierten Projekts in der Kategorie Klimakunst & -kultur und Gratulant*innen.
  • Das Gruppenfoto zeigt Vertreter*innen des prämierten Projekts in der Kategorie Klimahandeln und Gratulant*innen.
  • Das Gruppenfoto zeigt Vertreter*innen der prämierten Projekte in der Kategorie Klimadialog und Gratulant*innen.
  • Das Bild zeigt Teilnehmerinnen des Klimajugendrats beim informellen Austausch.

Hier geht’s zum BJV-Fotoalbum! Copyright: BJV/Markus Gradwohl

Hier geht’s zu den Fotos vom Parlament! (Copyright: Parlamentsdirektion/Bubu Dujmic)

Das sind die restlichen Nominierten:

Greta und das Plastikmonster: Um Kindern Nachhaltigkeitsthemen altersgerecht zu vermitteln, schufen Sarah Mayrhofer (Text) und Regina Krecht (Illustration) das Kinderbuch „Greta und das Plastikmonster“. Die Geschichte im  Comic-Stil konnte durch eine Förderung im Europäischen Jahr der Jugend verlegt und gedruckt werden. Knapp 160 Exemplare wurden an Schulen, Kindergärten und Vereine verteilt und bei Workshops vorgestellt.

Waaritanka – eine tierische Konferenz: ‚Waaritaanka‘ bedeutet Nachhaltigkeit auf Somali und genau darum geht es im Bildungsmusical der Vorarlberger Jugendbotschafter:innen für UN-Kinderrechte und SDGs. Ziel des Musicals ist es, den Zusammenhang zwischen Mensch und Natur sowie die dramatische Bedrohung unserer Lebensräume kreativ zu vermitteln.  Kinder sollen so ermächtigt und selbst zu Global Citizens werden.

Bad Radkersburg klimafit machen: Die Klimaprojektgruppe des BORG Bad Radkersburg hat im Rahmen ihres 7-Jahres-Plans zahlreiche klimarelevante Projekte umgesetzt. Zu den Aktivitäten gehören u.a. eine CO2-Bilanzierung der Schule,  eine Klimawoche auf der Pasterze, die Klimapeer-Ausbildung mehrerer Schüler*innen, Baum- und Narzissen-Pflanz-Aktionen, das „Radeln zur Schule“-Projekt, Bio-Nahwärme oder auch Photovoltaik und thermische Sanierung. Website | Instagram

Völser RadlBörse: Die Pfadfinder*innengruppe Völs sammelte ab Februar 2023 alte Fahrräder in jedem Zustand. Diese wurden in einem Workshop von Jugendlichen und freiwilligen Helfer*innen wieder fahrtüchtig gemacht und anschließend bei der Völser RadlBörse verkauft. Die RadlBörse fand 2023 bereits zum 16. Mal statt. Das Projekt setzte nicht nur ein Zeichen für Nachhaltigkeit und klimafreundliche Mobilität in der Öffentlichkeit, sondern vermittelte jungen Menschen auch Wissen und Kompetenzen in Sachen Radreparatur. Website

ClimaTalk – Jugend entschlüsselt COP28: Ziel war es, jungen Menschen die COP28 näherzubringen und ihre Stimmen in der internationalen Klimapolitik zu stärken. Durch Live-Berichterstattung von der COP28 und umfassende Vorbereitungsarbeit konnte internationale Klimapolitik für junge Menschen zugänglich und leicht verständlich gemacht werden – denn ohne Verständnis keine Teilhabe. Ein weiteres Ziel war es, jungen Menschen auf der COP zu helfen, gehört zu werden, und auch andere dazu zu inspirieren, sich zu engagieren. Website

Climate Action Award 2024: Das sind die Gewinner*innen!