Projekt Beschreibung

Info-Sammlung Sommerlager

Die Maßnahmen zur Eindämmung des COVID-19-Virus wirken sich auch auf die außerschulische Jugendarbeit aus. Viele Organisationen haben sehr schnell ihre Aktivitäten digital zur Verfügung gestellt.
Einige Maßnahmen der Regierung wurden bereits gelockert und Angebote der Jugendarbeit, bei denen sich Kinder/Jugendliche und JugendarbeiterInnen treffen, können wieder unter gewissen Rahmenbedingungen stattfinden.

Auch für die Sommercamps konnten wir Mitte Juni noch Erleichterungen erreichen:

Abstandsregeln und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht für Kleingruppen (20 Personen) sind gefallen.

Hier die Verordnung im Detail: Lockerungsverordnung 13. Juni

Unser Statement könnt ihr hier nachlesen: Presseaussendung vom 15. Juni

Und auf ServusTV gab Vorsitzende Isabella Steger ebenfalls ein Statement zu diesem Thema ab: Corona-Forum 14. Juni

Bereits am 29. Mai traten Lockerungen in Kraft, die sich auf
die Angebote der Kinder- und Jugendorganisationen im Sommer auswirken
(bspw. die Möglichkeit, Veranstaltungen bis 100 Personen durchführen zu
können – Angebote der außerschulischen Jugendarbeit werden als
Veranstaltung eingestuft).

Hier gibt es die aktuellsten Änderungen der Verordnung: https://www.ris.bka.gv.at

Leitfaden für Sommercamps:

Das Jugendministerium hat am 18. Juni einen neuen „Leitfaden für Feriencamps und außerschulische Jugendarbeit“ veröffentlicht, der Detailinfos zur aktuellen Verordnung enthält.

Empfehlungen für Sommercamps:

Wir haben anhand der vorhandenen Quellen folgende Empfehlungen für Feriencamps und außerschulische Jugendarbeit erstellt: Empfehlungen Sommercamps (pdf)